Schamanismus

Als Schamanismus bezeichnet man im Grunde ein Weltbild und das alte Wissen der indigenen Ur-Völker. Von deren Nachfahren wird dieses Wissen gehütet und ist z.B. auch in einigen Kristallen, Steinen oder auch an Kraftorten verschlüsselt und wartet darauf wieder entdeckt zu werden, wenn die Menschen ihre Herzen wieder öffnen. 

 

Im Schamanismus wird davon ausgegangen, dass alles beseelt ist und dass wir alle – auch Tiere, Pflanzen, Mutter Erde usw. – miteinander verbunden sind. Alles ist letztlich eins – da wir alle aus der einen Quelle stammen. 

 

Dabei geht es heute nicht um fremdartige Praktiken, sondern um die Wiederherstellung des Kontakts mit der eigenen Seele, zur spirituellen Welt und zur Natur/Mutter Erde. Der Schamane/die Schamanin ist hier der Vermittler zwischen den Welten oder unterschiedlichen Dimensionen.

 

Krankheit oder Unwohlsein stellt immer ein Ungleichgewicht dar. Schaman(inn)en waren und sind durch ihre sensibilisierte Wahrnehmung oft in der Lage, dieses Ungleichgewicht wahrzunehmen und auszugleichen. In diesem Zusammenhang können auch Fremdenergien aufgespürt und entfernt oder verlorene Seelenanteile zurückgeholt werden. 

 

Rituale z.B. sind wichtig um Verbundenheit mit anderen Menschen als auch mit der Mutter Erde und dem Kosmos zu erfahren! Rituale geben dem Menschen Halt und Orientierung und helfen ihm sich wieder mit dem Ursprung/der Quelle allen Seins zu verbinden.

Die weiße Büffelkalbfrau

Aus den Überlieferungen der nordamerikanischen Indianer ist die heilige weiße Büffelkalbfrau bekannt. In Zeiten einer schweren Hungersnot erschien sie den Lakota-Indianern als eine Art Prophetin und sie brachte Ihnen die 7 heiligen Riten (Schwitzhütte, Sonnentanz, Visionssuche, heilige Pfeife usw.)  Außerdem kündigte sie an zur Zeit der großen Reinigung der Erde wiederzukommen – und diese Zeit ist jetzt

 

Nachdem der Stamm die überbrachten heiligen Zeremonien und Riten durchführten, wie es ihnen die weiße Büffelkalbfrau gesagt hatte, endet die große Not.  

 

Die weiße Büffelkalbfrau sprach davon, dass als Zeichen ihrer Rückkehr weiße Büffelkälber geboren werden. Dies geschah um das Jahr 2000 auch tatsächlich mehrfach. Es handelte sich bei diesen Kälbern nicht um Albinos und die Geburt eines weißen Büffels ist eine sehr große Seltenheit. Dieses Erscheinen der weißen Büffelkälber machte vielen Indianern wieder Mut – sie erinnerten sich an die alte Überlieferung und sahen dies als ein gutes Zeichen und fanden sich zum Teil auch wieder zusammen um ihre Rituale wieder abzuhalten. 

 

Die weiße Büffelkalbfrau ist eine Botin des Friedens, sie ist die Überbringerin der heiligen Pfeife. Der Rauch der Pfeife steigt zum Himmel und die Gebete werden vom großen Geist erhört. Die Pfeife darf nicht für egoistische Ziele missbraucht werden. Diese heilige Pfeife, die der Legende nach von der weißen Büffelkalbfrau dem damaligen Häuptling übergeben wurde existiert tatsächlich auch heute noch.   

 

Seit ca. 2011 ist die weiße Büffelkalbfrau als geistige Führerin verstärkt an meiner Seite und fördert und fordert mich! Ihre Anwesenheit unterstützt auch meine Arbeit mit Klienten.

Kristalline Büffelschädel

Die anmutigen kristallinen Büffelschädel tauchten nach dem Jahr 2000 in einem gigantischen Salzsee-Gebiet in Australien auf. Dieser Ort liegt in der Nähe des Uluru einem der heiligsten Kraftplätze der Aboriginies. Durch verschiedene wundersame Fügungen fanden sie ihren Weg nach Europa und insbesondere nach Deutschland.  

 

Es handelt sich bei diesen wenigen Unikaten um starke Katalysatoren für unsere eigene Entwicklung und Herzöffner, denn allzu oft haben wir Blockaden im Bereich der Selbstliebe und bedingungslosen Liebe zu allem, was ist. 

 

Meinem inneren Ruf und meiner Vision der weißen Büffelkalbfrau folgend wurde ich Anfang 2013 Büffelschädelhüterin und Mira fand den Weg zu mir. Sie teilte mir sogleich mit, dass sie besonders als Katalysator für die Themen: weibliche Kraft, Freude und Leichtigkeit steht! 

 

Erst sehr viel später erkannte ich, als ich durch heftige Prozesse ging, welche „Baustellen“ ich selbst mit diesen Themen hatte. Es kam Vieles aus meiner Kindheit ans Licht, um angesehen und liebevoll angenommen und geheilt zu werden. Ich bin dadurch nun in der Lage, auch bei anderen Menschen Vieles zu erkennen und ans Licht zu bringen, was „im Dunkeln“ oder im Unterbewusstsein liegt.  

 

Kristallbüffelschädel Mira begleitet seitdem nicht nur meine eigenen Prozesse, sondern auch die meiner Klienten und ich führe einmal monatlich ein kostenloses Ritual/Klangreise über die Ferne (auch über Zoom) durch.

 

Auch in individuellen Einzelsitzungen kommt Mira gerne zum Einsatz